Archives

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Katzenleben – 04.05.2010

Habe den ruhigen Abend nach einem Referententag dazu genutzt, etwas durch Düsseldorf zu bummeln. Vom Hotel gegenüber der Niederlassung vom iPhone geführt bis zum Lush-Laden gewandert. Wusste gar nicht, dass Lush jetzt auch Bonuskarten ausgibt. Zwar leider nicht für Käufe im Onlineshop, aber immerhin. Hoffen wir, dass Kiel nicht so schnell einen eigenen Shop bekommt, das täte meinem Konto sonst gar nicht gut.

Der Rückweg führte an diversen japanischen Restaurants vorbei. Irgendwann habe ich dann aufgegeben. Die Alternativen Supermarktsnack und Zimmerservice konnten einfach nicht gegen Sushi anstinken. Der hohe Anteil japanischer Gäste sprach schonmal für das Restaurant. Nach einem Blick in die Karte fiel die Wahl dann unerwarteter Weise nicht auf rohen Fisch, sondern eine Portion Wakame-Soba. Eigentlich seltsam, nachdem meine letzte Soba-Erfahrung am Hamburger Bahnhof nicht sonderlich umwerfend war. Dementsprechend nervös war ich auch, bis das Essen endlich serviert wurde und ich probieren konnte. Himmlisch. Die Brühe herzhaft aber gleichzeitig auch leicht süßlich, die Nudeln waren gut durchgezogen und die Algen als Topping haben alles gut abgerundet. Habe mir die Adresse gleich gespeichert, definitiv einen zweiten Besuch wert. Spätestens nach dem Nachtisch – Grüner-Tee-Eis mit Rote-Bohnen-Soße (erinnert an diese getrockneten Feigen, die man im Supermarkt bekommt) – war ich vollkommen überzeugt. Auch die Stimmung war nett, die japanischen Gäste hatten wohl Spaß.

Lush hui, XtraX pfui

Montag bestellt, gestern schon da. Eine Lieferung meines Lieblingsseifenherstellers. Mit dabei, Gratisbeigaben im Wert von 35 Euro. Da tut die Rechnung – wenn ich schon bestelle, dann auch so, dass ich keine Versandkosten bezahlen muss – dann auch nicht mehr ganz so weh. Allerdings steht nächsten Monat schon die nächste Bestellung ins Haus, denn die Weihnachtsprodukte, die es Montag noch nicht online gab, sind ab sofort wieder verfügbar. Nach der Liste, die ich führe, komme ich schon wieder über den Schwellbetrag für Versandskosten. Allerdings ist da auch einiges an Geschenken für liebe Menschen und Häschen dabei.

Weniger gut schneidet dagegen das XtraX ab. Meine Bestellung dort habe ich bereits vor der Connichi aufgegeben. Wer gut informiert ist, weiß, dass das also Anfang September war, jetzt also etwa 7 Wochen her ist. Zwischendurch wurde einer meiner Artikel gecancelt, das Geld dafür ist aber noch nicht zurückgewandert. Genausowenig wurden die versprochenen 3-4 Wochen Lieferzeit eingehalten, die ich schon für verdammt viel hielt und halte. Ärgerlich und für mich definitiv ein Grund, denen kein Geld mehr in den Rachen zu werfen!

Katze allein zu Haus

Die Eltern, denen das Arbeitszimmereckchen, in dem ich derzeit mein temporäres Lager aufgeschlagen habe, sind ausgeflogen. Das Brüderchen, das mich sonst gern mit zeitgenössischer Jugendmusik beschallt, hat sich ins örtliche Nachtleben verabschiedet. Und der Tiger? Der bereitet sich im an der Ostsee gelegenen Wohnzimmer auf die morgige Autofahrt und 2 Monate in Berlin vor.

Was macht man also an einem solchen Abend, wenn nichts Gescheites im Fernsehen läuft und ausnahmsweise mal keine dringenden Aufgaben rufen, die nicht auch bis morgen warten könnten? Genau! Man schnappt sich ein interessantes Buch♥♥, befüllt den MP3-Stick mit angenehmer Hintergrundmusik, sucht sich etwas aus dem umfangreichen Lush-Fundus aus und schrumpelt dann fröhlich in der der Wanne vor sich hin.

  1. So ungefähr bis Februar/März []
  2. ♥♥ Crécy habe ich mir ja leider gestern schon einverleibt []