Buddeltherapie

Die Kartoffeln sind noch nicht erntereif, aber Kräuter für die gekauften Exemplare liefert der Garten immerhin schon.

Backkartoffel

Der Rest wächst in mäßigem Tempo vor sich hin. Die erste Ernte Radieschen ist madig, wir setzen unsere Hoffnungen in die später gesähten. Kleine Tomaten haben sich auch bereits gebildet und die Zucchini dürften demnächst ausgewachsen sein. Die Erdbeeren werden wir wohl gegen Schnecken verteidigen müssen. Dafür zeigen sich im Kampf gegen den Giersch erste Erfolge.

Nicht zu verachten ist auch der therapeutische Effekt der Gartenbuddelei. 2 Stündchen Unkrautzupferei und der Stress der Arbeitswoche ist fast vergessen. Zumal man am Ende auch ein Ergebnis sieht und nicht nur Papier bzw. die Festplatte gefüllt hat. Ich hoffe, das schlägt nicht irgendwann um, wenn klar wird, um was für eine Sisyphusaufgabe es sich hier handelt. Kaum hat man sich umgedreht, sprießt hinter einem schon neues Kraut. Zur Not dann doch zubetonieren und grün anmalen.

Symbolbilder

Skyline

Lady Liberty enlightening the world

Freedom Tower

Baker Goods

If you can make it here

Drei Wochen verbringe ich in Steinwurfweite von New York City. Drei Wochen, die pickepacke voll sind mit Geschäftsterminen unter der Woche und Sight Seeing am Wochenende. Wenn man schon mal hier ist, muss man das ja auch ausnutzen. Gestern West Point, heute Liberty und Ellis Island, nächsten Samstag Manhattan und Sonntag vielleicht an die Küste.

Auf dem Sprung

Morgen geht es zeitig los und endet spät. Daher heute nur Stichpunkte:

  • Garten entwickelt sich prächtig, mit dem Giersch wird ein hartnäckiger Kampf ausgefochten
  • Kartoffeln, Zuckerschoten, Erbsen, Möhren, Radieschen, Porree und Salat ausgebracht
  • noch mehr Tomatenpflanzen bekommen; wenn das was wird, machen wir einen Tomatenhandel auf
  • und einen Johannisbeer-Handel
  • Weinpflanze geschenkt bekommen, ans Haus gepflanzt
  • im Schlafzimmer endlich Gardinen; es lebt sich gefühlt unbeobachteter
  • iPhone versehentlich gesperrt und das vermutete Backup war nicht da; viele Tränen, vom Tiger servierter Whisky, später Freude über dieses Cloud-Gedöns; Daten (=Fotos) sind über iCloud Fotostream, drei Geräte, lokale Kopien, Evernote und Dropbox verstreut; Biodaten sind weg, schade drum; lebt sich gleichzeitig irgendwie leichter