Tag 55 – Es werde Licht!

Der Vorbesitzer stand mit Beleuchtung etwas auf Kriegsfuß. Sowohl die Position der verbauten Lampen als auch die Watt-Zahl der Leuchtmittel lässt keinen anderen Schluß zu. In manchen Räumen lohnte es sich gar nicht, den Schalter zu betätigen. Zumal auch das Glücksspiel ist, denn mit nur einem Schalter gab man sich hier nicht zufrieden. Jeder Raum hat mindestens zwei neben der Haupttür. Einen für ein schummeriges Durchgangslicht, das gerade ausreicht, den Weg zur nächsten Tür zu finden, und einen für das kaum hellere Hauptlicht. Das führt zu so merkwürdigen Konstrukten wie dem dreiflammigen Kronleuchter, der separat schaltbare Birnen hat. Oder der Wintergartenausstattung, die aus 9 einzeln schaltbaren Lampen besteht. 8 davon werden nicht über einen Lichtschalter betätigt sondern direkt über den Sicherungskasten. Über die mit Zeitschaltuhr ausgestatteten Steckdosen breiten wir mal den Mantel des Schweigens.

Nur an einer Stelle wurde ausnahmsweise nicht gespart. Wie wir seit gestern wissen, befindet sich hinter dem Haus auch eine Lampe. Ein ordentlich heller Strahler. Gerichtet auf die Koppel des Intimfeindes, die damit bis fast in die letzte Ecke ausgeleuchtet wird. Sollte das Pony sich mal verlaufen, können wir ihm den Weg weisen.