Pferde gehören nicht auf Autobahnen.

berlinlinienbus.de

Weil busfahren mehr Spaß macht als bahnfahren. Und in vielen Fällen billiger ist.
Und weil man dabei so schön im Stau stehen und auf die Autos herabschauen kann. So wie ich heute.

Leipziger Buchmesse

Nun ist die Leipziger Buchmesse also auch vorbei.
Wir waren nur Samstag da, das reicht für mich aber voll und ganz. Der Comicbereich ist mir einfach zu mangalastig, der Buchbereich interessiert mich – trotz ausgeprägten Leserattengenen – nicht unbedingt. So beschränkte sich der diesjährige Besuch auf das Treffen von liebgewordenen Bekannten. Gern hätte ich auch noch die eine oder andere Sammlung in der Lücke meiner Sammlung geschlossen, aber die Trauben vor den Ständen waren mir dann einfach zu groß. Ich habe einfach keine Lust, mich durch Menschenmassen zu zwängen, um nachher doch den Coverpreis zahlen zu müssen. Dann lieber ab zu meinem Händler. Da gibt’s ein wenig Rabatt, einen netten Gesprächspartner und kostenlose Getränke.

So zogen Stefan und ich es dann auch vor, nach dem Verteilen von diversen Mitbringseln, zusammen Mille einen Kaffee zu trinken und etwas zu plaudern. Man sieht sich ja eher selten, was schade ist. Einer der Nachteile des Internets und ein Grund, warum ich derlei Veranstaltungen durchaus schätze.
Auch mit Matthias von Speed wurden ein paar Worte gewechselt, bei Sebastian, diesmal für Reprodukt dabei, sah es eher schlecht aus, denn sein Stand war ziemlich gut besucht und er hatte alle Hände voll zu tun, genau wie die Jungs und Mädels von Inkplosion.
Ansonsten hätte es für mich aber auch mau ausgesehen mit Beschäftigung. Die Plätze vor den Videoleinwänden waren fast ständig voll besetzt, da war kein rankommen. Und ich fahr auch nicht unbedingt 200 km, nur um mir Anime anzuschauen.

Den Cosplaywettbewerb haben wir verpasst, mussten aber unter den Nachwehen leiden. Manche Leute haben wirklich kein Schamgefühl. Muss man sich denn wirklich in das knappste Kostüm zwängen? Kann man nicht auch etwas anziehen, dass mehr zum Typ und vorallem zur Figur passt?
Glaubt mir, es ist wirklich nicht ästhetisch, wenn zwischen zwei türkisen Stofffetzen eine riesige Fettwulst hervorquillt.
Irgendwie fühlte ich mich an Weissblechs schlüpferlupfende Mangaschlampen erinnert. Unglücklicherweise bekam ich auch den einen oder andern Schlüpfer zu sehen, als sich die ungeschickten Trägerinnen zu tief bückten und darüber vergaßen, dass Röcke dazu neigen, in solchen Fällen nach oben zu rutschen… Das englische Wort „disgusting“ trifft solche Ereignisse wohl am Besten. Auch klanglich.

Und doch werde ich nächstes Jahr wieder hinfahren. Und wenn’s nur ist, um Kaffee zu trinken. Tee gab’s natürlich nicht. Saubande!

schriftstellwerk

Das schriftstellwerk ist wieder da. =)

Unheimliche Begegnung: Das Cebit Alien – Netzwelt – SPIEGEL ONLINE

http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,346884,00.html

Er hat ja soooo recht!

Wie schoen waren die Zeiten, als Mobiltelefone nichts andere waren als Mobiltelefone.
Ich bin mir fast sicher, dass „Lowtech“-Telefone heutzutage wieder reissenden Absatz finden wuerden. Ohne 100zeiliges Farbdisplay. Ohne nervige multiphone Klingeltoene. Ohne Kamera. Ohne MMS-Funktion.
Einfach nur Telefon. Nagut, SMS sind auch noch ganz nuetzlich und ein Telefon-/Adressbuch darf natuerlich auch drin sein. Aber mehr braucht man doch eigentlich nicht, oder?

Frühlingsgefühle

Heute hat sich der Frühling endlich mal durchgesetzt. Lauschige Temperaturen, eine angenehm milde Brise – und höllische Kopfschmerzen. Hoffen wir, dass es nur der Wetterumschwung und keine Grippe ist.

Ebenfalls nicht schön: Das schriftstellwerk wurde geschlossen. Schade.

www.robertlabs.com

Robert Labs – Dragic Master, Crewman 3 – hat eine neue Website. Und die sieht gar nicht mal so schlecht aus.
www.robertlabs.com

Die Schrift ist zwar teilweise etwas schwer zu lesen – bissel klein – aber ansonsten überzeugen sowohl die Seite als auch der „neue“ Stil.

Tausche durchgelaufene Füße gegen neue unverbrauchte.

Eines vorweg: Ich habe meine Hose nicht repariert. Hab im Schrank noch eine gefunden, die auch okay war. Schlichtes Schwarz – passt immer.
Bin dabei auch auf eine meiner Lieblingshosen gestoßen und hab sie anprobiert. Geht nicht mehr zu. Mist! Zeit wieder weniger zu naschen und sich mehr zu bewegen.

Heute hatte ich auf jeden Fall genug Bewegung. Bin von 11 bis 18 Uhr über die CeBIT getigert. Zwischendurch mal eine Stunde einem Vortrag gelauscht und eine Stunde quatschend Kaffee getrunken, aber ansonsten immer auf den Beinen.
Dabei hatte ich erst gar nicht so große Lust und hätte ich gekonnt, wie ich wollte, wäre ich wohl um 14 Uhr nach Hause gedüst. Aber so bin ich mit Tobi noch über die Messe geschlendert, hab bei Eplus drei Kuschelkissen in Plusform abgegriffen – leider nur kleine, für das große hat mein Glück nicht gereicht – und mir ein paar der neuesten Trends angeschaut.

Da ich mich größtenteils in den „Business“-Hallen aufgehalten habe, nur ein paar Worte dazu.

  • IT ist IN. Irgendwie finden es die Marketingleute spaßig, die Buchstabenkombination IT besonders hervorzuheben. Da wird aus „Grit“ dann „GrIT“* .
    Auch sehr beliebt: Slogans im Stil von „Let’s do IT“ und „We make IT“.
  • Business Intelligence ist ein unglaublich beliebtes Buzz Word geworden. Hört man fasst an jeder Ecke, meist natürlich in Verbindung mit dem obligatorischen Knowledge Management.
  • Zeiterfassungssysteme sind dieser Tage auch sehr beliebt.
  • Vormittags sind weniger Beutelratten unterwegs als nachmittags. Richtig nervig wurden die vollen Taschen erst gegen Abend. Wenn die Träger wenigstens aufpassen würden, aber neeee… Irgendwann hab ich mir die bösen Blicke für Taschenrempler gespart. Bringt ja eh nichts.
    Aber sie scheinen weniger geworden zu sein. Aussterbende Spezies? Mag aber auch daran gelegen haben, dass Montag war. Allerdings würde ich keine 32 Euro bezahlen wollen, nur um mich mit Kugelschreibern einzudecken. Da kommt die Packung im Laden billiger.
  • Kaffee ist schweineteuer und sie bieten keinen Tee an. Saubande!
  • Die Eplus-Halle war cool. Auch wenn ich da nur kurz war.
    Alles mit grünem Kunstrasen ausgelegt, eine 360°-Video-Leindwand, flotte Musik und gutes Entertainment. Kann man sich für nächstes Jahr merken. Und wenn’s nur zum Relaxen ist.
  • Notiz zum Thema Diplomarbeit: Text Mining mal genauer anschauen. (SAS)
  • Siemens bietet Vorortservice. Für’s nächste Jahr merken und Mobiltelefon morgens zum Update abgeben.
  • Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es mehr Hallen als letztes Jahr waren. Kann mich aber auch irren, weil ich da nur in 5 Hallen unterwegs war.

*fiktives Beispiel

Ausflug

Morgen geht’s zur CeBIT, aber irgendwie will sich dieses Jahr keine rechte Vorfreude einstellen.
Ist fast wie mit Weihnachten. Mit den Jahren findet man das ganze Theater immer weniger spannend. Dafür liegt mir mittlerweile mehr an der Atmosphäre. Zu Weihnachten meine ich. Also Pfefferkuchen naschen, mit dem Liebsten über den Weihnachtsmarkt schlendern und abends gemütlich auf der Couch lümmeln, am Besten mit einer schönen Tasse Tee.

So ist das Beste am morgigen Ausflug auch eher das Zusammensein mit netten Leuten.
Gut, wir sehen uns sonst auch (fast) jeden Tag, aber so eine gemeinsame Kurzreise ist doch noch was anderes.
Aber bevor’s losgehen kann, muss ich jetzt erst noch meine Hose reparieren.

-2,6° , 90% Luftfeuchtigkeit.

Es schneit seit Stunden. Mal große, mal kleine Flocken.
Straßen und Wege sind schon wunderbar weiß. Und am Schönsten: Es bleibt liegen.

Eigentlich komisch, ist doch schon Anfang März.
Aber irgendwie beruhigend. Erfrischend.

Im Schnee stehen, mit glänzenden Augen die Flocken verfolgen und lächeln.
Alles glitzert so schön.