12 von 12 im November

Diesen Monat gibt es wieder längere Erläuterungen zu den Bildern des Zwölften. Alle anderen Beiträge gibt es wieder hier, die Erklärung hier.

Yoga am Morgen vertreibt Kummer und *gääähn* … #12von12 #12v12
Knirpsi hatte diesen Tag auserkoren, um das Frühaufsteherdasein auszuprobieren. Das macht er sehr selten, zwar wacht er in der Regel zwischen 6 und 7 auf, nach einem kleinen Frühstück dösen wir aber meist noch etwas. Heute also Frühsport während ich mir etwas zu essen mache.

Und dann hat sich das Krötenvieh einfach auf die Seite gedreht, während Du Dir Frühstück machst. Der war doch gestern noch so klein! #12von12 #12v12
Als ich aus der Küche zurückkomme, hat sich der kleine Kröterich auf die Seite gedreht. Das hat er schon 1-2mal gemacht, seit gestern übt er es aber mit großer Ausdauer. Scheint Spaß zu machen.

Erstes Frühstück. Grieß und Apfelmus. Genau richtig bei dem Wetter. #12von12 #12v12
Für mich gibt es leicht gesüßten Grieß mit Apfelmus. Geht schnell und wärmt den Bauch. Ich erhitze einfach 200-250 ml Milch in der Mikrowelle bis sie kocht, rühre 25-30 g Weichweißengrieß und einen halben Teelöffel Muscovado- oder Zimtzucker ein und koche alles nochmal in der Mikrowelle auf. Dann lasse ich den Grieß ein paar Minuten ausquellen und gebe das Topping drüber. Dazu gibt es eine große Tasse schwarzen Tee. Mein Frühstück gibt es auf der Krabbeldecke.

Zweites Frühstück. #12von12 #12v12
Gegen 9 wird Knirpsi wieder müde, mag aber nicht so recht schlafen. Als er den Kampf endlich aufgegeben hat, wecke ich den Tiger und mache uns Frühstück. Ich komme nicht direkt dazu, meinen Teil zu essen, weil Knirpsi nach Nahrung verlangt.

#12von12 #12v12
Während Knirpsi geschlafen hat, habe ich schon mal das Mittag vorbereitet. Es soll Erbsensuppe geben. Eigentlich, um die Kochwürste, die ich letzte Woche beim Verspielen gewonnen habe, zu verwenden. Da aber bereits ein großes Stück geräucherter Schweinebauch in der Suppe ist, verzichten wir darauf. Die Suppe schmeckt trotzdem. Für’s erste Mal gar nicht schlecht.

Nach dem Nachmittagsschlaf jetzt ein Nachmittagssnack für das Krötchen. #symbolbild #12von12 #12v12
Von längerem Mittagsschlaf hält das kleine Krötchen nicht viel. Nach 30 Minuten ist Schluss und er will lieber erst noch etwas essen und dann spielen. Ich döse in der Zeit, bis der Tiger mit dem Quengelpott zurückkommt. Noch mehr Hunger. Dafür schläft er aber auch nochmal ein und ich kann mich etwas von der turbulenten Nacht erholen.

"Nein, Mama! Das sind meine Hände! Die kannst Du nicht haben. Hab ich angeleckt!" #12von12 #12v12 #baby
Nach einem erneuten Snack vergnügt sich Knirpsi in der Babywippe und verprügelt das dazugehörige Holzspielzeug. Noch lieber versucht er aber, sich alle zehn Finger gleichzeitig in den Mund zu stecken. Rekord liegt aktuell bei vier.

Bauchlage ist ja doch gar nicht so doof. #12von12 #12v12 #baby
Auch die Bauchlage findet der Racker mittlerweile interessant. Letzte Woche schrie er dabei noch, als wollten wir ihn umbringen. So kann er die Tiere über der Wickelkommode aber viel besser sehen also übt er fleißig und freut sich diebisch, wenn ich ihn vorsichtig drehe.

Badezeit. #12von12 #12v12 #baby #symbolbild
Gegen 17:30 wird Knirpsi langsam müde. Ich versuche die Schlafenszeit noch etwas nach hinten herauszuzögern und lasse ein Bad ein. Das ist toll, aber um 18:15 gehen trotzdem die Lichter aus.

Da sind sie, es kann losgehen! #12von12 #12v12 #schreibenmitstil
Knirpsi schläft und ich kann nachsehen, was der Postbote gebracht hat. Dabei sind ein Buch und Tintenpatronen für meinen neuen Füller. Ich habe mich für lila entschieden und bin von der Farbe begeistert.

Und jetzt ich! #12von12 #12v12 #baden
Dann genieße ich den Rest des Abends und weiche in der Wanne vor mich hin. Das habe ich während der ersten Wochen nach der Geburt furchtbar vermisst.

Die Betten sind auch schon gerichtet. #12von12 #12v12 #baby #babybay
Bevor ich noch ein bisschen auf der Couch rumgammle, richte ich die Betten. Ein Spucktuch für Knirpsi und eines für uns beide, wenn wir während der nächtlichen Stillrunden mal wieder auslaufen.
Um 22:30 wecke ich Knirpsi vorsichtig und wir kuscheln uns für eine letzte Stillmahlzeit ins Bett. Dann ist Feierabend.

flattr this!

Hallo November …

Hallo November! #nofilter #landleben
… ich weiß, ich bin ein bisschen spät dran, aber Dein Kumpel Oktober meinte ja, mir noch eine ordentliche Erkältung hinterlassen zu müssen.
Jetzt bist Du schon ordentlich am werkeln. Heute morgen war zum ersten Mal Raureif zu sehen und es ist knackig kalt. Zeit, sich zu überlegen, was wir diesen Monat so anstellen wollen.

Wie wär’s denn damit? Ich werde …

  • … 150 km spazieren gehen. Das sind 5 km am Tag. Hoffentlich spielt das Wetter mit und ich werde nicht noch einmal krank. Nebeneffekt: Ich kann fleißig Pokemon fangen und mir Bonbons verdienen. ;)
  • … mindestens zwei der letzten Umzugskartons auspacken. An die 20 sind noch immer über. Nach zwei Jahren wird es wirklich Zeit, sich dem Inhalt zu widmen.
  • … mindestens einen Blogeintrag pro Woche verfassen. Das ist auch gleich eine gute Übung für die Rückkehr ins Arbeitsleben, das für Januar geplant ist. Aktuell beginne ich damit, den Vormittag zu nutzen, wenn Knirpsi sein Schläfchen macht, um zu telefonieren, Termine zu vereinbaren und andere Dinge zu erledigen. Etwas mehr Struktur tut uns beiden gut.
  • … mir einen Füllfederhalter kaufen. Zuletzt habe ich wohl zu Schulzeiten mit einem Füller geschrieben. Für das Babybuch möchte ich es aber wieder aufleben lassen. Es sieht einfach hübscher aus.
  • … mich um die notwendigen Arzttermine für den Tiger und mich kümmern.
  • … die Weihnachtsdeko bereitlegen. Immerhin ist am 27. November schon der erste Advent. Dieses Jahr möchte ich richtig dekorieren. Sonst nehmen wir uns dafür nicht viel Zeit bzw. hatten sie auch nicht immer. Das Esszimmer bekommt wieder den künstlichen Weihnachtsbaum, ein Gesteck und reichlich Figuren. Im Wintergarten stellen wir den großen Schwibboben auf, den uns die Katzeneltern Anfang des Jahres in Dresden besorgt haben. Und ein großer Weihnachtsbaum muss natürlich auch wieder sein. Aber auch der Rest des Hauses soll herausgeputzt werden. Im Gästezimmer fenster ist schon ein Platz für den Fallschirmweihnachtsmann reserviert. Außendeko haben wir darüber hinaus noch nicht so viel. Das werden wir ändern. Auch kulinarisch ist einiges zu planen. Der Tiger mag gern Panettone, den möchte ich dieses Jahr selbst backen.
  • … mit dem Rückbildungskurs beginnen.

Das sollte dann auch erstmal reichen. Du siehst, lieber November, wir haben einiges vor.

flattr this!