Ich glaub’, ich hab mich verliebt!

Ich brauche unbedingt mindestens eines dieser drei Dinge!

Back to nature

Den Färbewahn bewusst nicht mehr mitmachen und lieber wieder auf Natur setzen. Keine Strähnchen, keine Highlights.
Die natürliche Haarfarbe passt garantiert zum Teint.

voipen

Wer hat sich eigentlich diese vollkommen bescheuerte Bezeichnung ausgedacht?
Bei googeln, mailen, bloggen und chatten drück ich ja noch ein Auge zu, aber voipen werd‘ ich ganz sicher nicht.
Höchstens telefonieren – über’s Internet!

Bad habits

Während ich gerade ein Buch über SGML lese, fällt mir auf, dass ich während der Lektüre immer wieder zur Tastatur greife und die „Pfeil runter“-Taste betätige. Diese Phänomen tritt in etwa immer dann auf, wenn ich Kopf- oder Augenstellung etwas variieren muss, um weiterzulesen. :dumm:
Ich sollte mal ein paar Tage ohne Rechner arbeiten.

Ruhe

Der erste Griff im Büro geht an diesem Morgen zum Wasserkocher. Bin ausnahmsweise zur FH gelaufen, normalerweise fahre ich mit der Straßenbahn. Dabei ist es gar nicht mal so weit, dauert zu Fuß nur 15 bis 20 Minuten, aber man hat sich irgendwie daran gewöhnt, vom Bus in die Bahn zu wechseln und noch ein bisschen vor sich hinzudösen.
An Tagen wie diesen, mag ich Brandenburg. Die Sonne scheint, von der Havel kommt ein frische Brise. Auf einer der Brücken – die Namen werde ich mir wohl nie merken können – bleibe ich stehen und genieße für einen Moment den Ausblick. Sonne, Wasser, zwei Schwäne und eine Entenfamilie, das Grün der Bäume. Sauge das Bild auf, schließe es fest in mir ein und beschließe, es wenigstens für diesen einen Tag zu bewahren. Mit einer Tasse Tee. Frisch gebrüht, mit nur wenig Zucker aber einem ordentlichen Schluck Milch.

Towel Day

Ich hoffe, dass ihr auch alle eure Handtücher dabei habt.

Quietschen ade

Also dessen Lüfter quietschen garentiert nicht mehr.

Stoff

Dank den netten Damen und Herren vomAStA (*schleim*), ist die Versorgung mit Club-Mate gesichert. :happy:

Liebe ist …

… nachts im Bett Händchen zu halten, während man schläft.

Fernweh

stern tv bringt gerade einen Bericht über Schüleraustausch in China. *sighs*
Da wünscht man sich, man wäre selbst wieder dort. Land und Leute sind einfach toll und ich vermisse beides unheimlich. Manchmal sehe ich mir die Bilder aus dem Sommerpalast an und träume. Bill und ich haben uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und geplaudert. Zum Herumlaufen waren wir einfach zu faul. Uns taten die Füße von den vorherigen Tagen auch noch ziemlich weh.

Oder die Geburtstagsfeier von John. Wir waren in einem kleinen Restaurant. John liebt diese Dinger einfach, kann den größeren nichts abgewinnen. Ich mag ja beides gern.
Wir hatten ihm eine Torte gekauft. Naja, was man in China so als Torte bezeichnet. *lach* Ganz viel seltsame Creme auf Fertigböden verteilt. Aber talentiert sind die Hersteller, das muss man ihnen lassen. Ich glaube für John haben sie einen Affen modeliert. Und einen Berg, mit Gras und Bäumen. Eigentlich viel zu schade zum Essen, aber was muss, das muss.
Übrigens kann man so ziemlich alles mit Stäbchen essen, auch Cremetorte. *g*

Nur mein Begleiter hatte da bis zum Schluß Probleme. Er hat’s selbst nach den 3 Monaten noch nicht richtig hinbekommen, mit den Stäbchen das Essen zum Mund zu balancieren. War immer wieder einen Lacher wert.

Oder die Abende in der Disko. Wo man sich aufdringlicher Chinesen erwehren musste. Als Ausländer ist man da ziemlich beliebt. Wird teilweise wie ein Star behandelt.

Am meisten vermisse ich aber meine Schüler. Es war schön zu sehen, wie sie langsam Fortschritte machten. Haben ja auch hart dafür gearbeitet. Und am Ende haben sie mir kleine Geschenke mitgegeben. Lucky Charms, „Flower 4″-Poster + Salz- und Pfefferstreuer in Katzenform. *lach*

Achja, schön war’s. Aber so eine Chance kommt wohl nicht noch einmal. Und wenn, dann würde ich Stefan mitnehmen wollen. Aber der mag wohl leider nicht.
Vielleicht machen wir ja mal Urlaub in China. Ich möchte ihm so viele Orte zeigen.