Raster

Anke Gröner hat eine wunderbare Liebeserklärung an die sequentielle Kunst verfasst.

Und da waren auf einmal die Comics. Voller Bilder, auf die ich nie kommen würde, in dutzend-, ach was, hundertfach verschiedenen Stilen. Dialoge, die aus Sitcoms stammen könnten, aus großen Dramen, aus Daily Soaps, aus Actionfilmen. Und: Ich kann sie lesen, wann immer ich will, und ich kann mich auf ihre Bilder einlassen, wann immer ich will.

Besonderes Augenmerk legt sie dabei auch auf die formale Umsetzung.

Und dann geht es weiter: Aus einem Panel werden mehrere, die auf eine Seite passen. Müssen es Panel sein? Ist der Rahmen immer rechteckig? Was hat es zu bedeuten, wenn der gerade Rahmen mal nicht gerade ist?

Aus diesem Grund empfehle ich an dieser Stelle mal einen der Comics, der gerade ganz oben auf meiner „Bitte mehr davon“-Liste steht: Fell
Ich weiß nicht, inwieweit der Sammelband auch den Anhang enthält, den ich an den Heften sehr schätze. In der „Back Matter“ bekommt man einen Einblick in den Entwicklungsprozeß und die Idee, die hinter den Geschichten und dem Artwork stecken. „Fell“ ist aus formaler Sicht interessant, weil es einem strikten geometrischen Raster folgt. 3 mal 3 Panel, die nach Bedarf zusammengezogen werden können, um Akzente zu setzen.

Aktuell tut sich nichts (zuletzt kam Ausgabe 9 heraus), Mr. E hat jedoch versprochen, dass es ganz bestimmt weitergehen wird.
Wer Lust hat, das Skript zu Fell #1 zu lesen, wird hier fündig.

Indizien

Warren Ellis vielleicht ein Terrorist?!

Gentrification had stopped dead several doors west of my spot overlooking Avenue B.

Aus: Crooked Little Vein, Chapter 1

Der Tiger reagiert immer irgendwie irritiert und schaut ganz seltsam, wenn ich derart motiviert loskichere.

Familienbande

Moment mal, sind Mr. E und Steve Kups miteinander verwandt? Der Hut, der Stock, der Bart – okay, den von Steve habe ich nicht derart lang in Erinnerung, aber was soll’s. Vom Auftreten her nehmen sie sich auch nichts, die Statur passt und die Fanboys benehmen sich in Gegenwart beider ziemlich bescheuert.

Vorfreude

Jetzt kann ich’s wirklich kaum noch erwarten, Crooked Little Vein: A Novel in die klebrigen Katzenpfötchen zu bekommen. *argh* Muss. Buch. Haben!

Oh. My. Goodness.

If you want to see read Joss Whedon and Warren Ellis playing mind games you should go here. Start your reading with the fourth comment.
I didn’t manage to read the whole thing for I was in danger of falling of my chair.

Global Frequency II.

Fragte man sich am 14. Juni hier noch, wie lange es dauern würde, bis auch offline über Ablehnung und Onlineauferstehung des „Global Frequency“-Pilotfilmes berichtet würde, dürfte diese Frage spätestens jetzt geklärt sein.
In der heutigen Ausgabe, der Metro, einer Pendlerzeitschrift, findet sich ein Artikel zum Thema.

Global Frequency Metro

Bild von Dude

Global Frequency Pilot im Netz aufgetaucht

Nachdem Warner Bros. den „Global Frequency„-Pilotfilm nicht haben wollte, ist das gute Stück mittlerweile im p2p-Netz aufgetaucht.

Warrens Kommentar:

The TV pilot that’s all over the net right now, on that filthy bit torrent thing which is illegal and nasty and I certainly don’t use it to watch The Daily Show or anything.

I don’t have the torrent link, and I haven’t seen the pilot, so don’t ask.

But feel free to buy the book.

Die Vorlage zum Piloten stammt aus Ellis‘ Global Frequency: Planet Ablaze. Auch zu haben beim Comicdealer meines Vertrauens.

Ich glaub’, ich hab mich verliebt!

Ich brauche unbedingt mindestens eines dieser drei Dinge!