Eiserne Katze

Mit ein wenig Neid hatte ich bisher die Ironblogger-Einträge von Miz Kitty gelesen, nicht ahnend, dass seit Anfang des Jahres auch eine Kieler Dependance existiert. Umso größer war meine Motivation, mich dort anzumelden, als ich Mitte der Woche darüber stolperte. Wie dringend ich die für’s Bloggen benötige, zeigen meine Statistiken.

  • First post was made on February 24, 2005.
  • This blog is 8 years, 90 days old.
  • Average of 0.71 posts per day in the past week.
  • Average of 0.17 posts per day in the past month.
  • Average of 0.16 posts per day since the start of the blog.



Da ist noch ordentlich Luft nach oben. Stünde die Strafzahlung – und die Tatsache, dass es peinlich wäre, gleich beim ersten Mal auszusetzen – nicht im Raum, wäre auch dieser Eintrag wohl nicht entstanden. In gewisser Weise also ein Lückenfüller, aber auch ein Startschuß.

Worüber ich zukünftig schreiben möchte, weiß ich noch nicht genau. Vielleicht fange ich tatsächlich an, meine Lieblingshotels und Lieblingsorte in meinen wöchentlichen Reisezielen vorzustellen. Oder ich notiere meine Beobachtungen über die Unterschiede zwischen Brandenburger und Schleswig-Holsteiner Temperament und Eigenarten. Immer mal wieder wird sich auf jeden Fall ein Rezept hierhin verirren. Manche Beiträge bestehen vielleicht auch nur aus Bilder. Auf jeden Fall wird die Statistik da oben bald etwas anders aussehen.

Auf los geht’s los!

Couchkatze

Die Messe in Köln sorgt für fröhliche Hotelbesitzer in so ziemlich allen Städten, von denen aus man in noch annehmbarer Zeit zum Ort des Geschehens kommen kann. Leider betrifft das auch Bonn. Nicht mal zu den sonst üblichen Messe-Wucherpreisen ist noch etwas zu bekommen. Optimismus ist, wenn man trotzdem anreist. Zugegeben, ich hatte mir Chancen auf die Couch einer Kollegin ausgerechnet und wurde auch nicht enttäuscht. Trotz Abwesenheit der Mieterin. Komisches Gefühl, so eine fremde Wohnung. Schleiche auf Zehenspitzen umher. Aus dem Küchenschrank zwei Scheiben Knäckebrot und etwas Nudossi gemopst. Erstaunlich, wie ordentlich andere Menschen sind. Hätte wahrscheinlich schon alles vollgekramt.

::

Auf dem Weg hierher während der Busfahrt Fenster betrachtet. In Bonn leben sie auch Mietwohnungen. Aber es scheinen mehr Bilder an den Wänden zu hängen.

::

Mal wieder erstaunt über das Vertrauen mit dem ich mich durch die Welt bewege. Wird schon irgendwie klappen. Irgendwo kommt man immer an. Oder unter. Ruhiger geworden. Vielleicht liegt’s einfach am Alter.

Unterwegs

Ich weiß grad nicht, wo meine Gedanken sind. Wenn ihr sie seht, haltet sie nicht auf.

An all die Spinner

Schlafmangel ist nicht cool, also hört auf, damit anzugeben!

Kommunikationsprobleme

Vier Tage IT-Prüfung vorbei. Netzwerke, Serverkonfigurationen, Technikkram. Jeden Tag mehr Gespräche als Zeit zum Wegdokumentieren. Zwischendurch Übersetzung für Nicht-ITler.
Und dann fragst Du Dich das halbe Gespräch lang, warum der Mensch aus der Finanzbuchhaltung ständig von Access Points (APs) redet. Bis es endlich klick macht und Du den Schalter auf BWL umlegst. Warum müssen die auch dieselben Abkürzungen verwenden?

Seelenpflege

Sie ist eigentlich nur diejenige, die mich dazu anhält, meine Seele zu bürsten. Wie bei jemandem mit langen Haaren, der sie nach dem Waschen nicht durchkämmen will, weil es am Ende so ziept – dabei wissen wir alle, dass es sein muss, weil die Haare sonst verfilzen.

Das Monster im Rollstuhl

You are here

An der gegenüberliegenden Wand hängt der Fluchtplan.

Hotel room / this Way

Stelle den Wecker auf 5.30 Uhr und dabei fest, dass es mal wieder viel zu spät ist. Nicht das erste Mal in den letzten Wochen. Der Körper müde, der Geist noch zu wach. Ich atme kontrolliert und visualisiere Wellen, die sich an den ins Meer geworfenen Feldsteinen brechen. Die Gedanken schweifen trotzdem ab. Hierhin, dorthin. Unbeeindruckt von Müdigkeit und der Aussicht auf einen langen Tag. Vielleicht ist es die Pekingente im Bauch, die mich so unruhig macht.

Besser als wie du

Die Ernährungs-Fanatiker

Typisch ist auch, dass sie sich den Menschen überlegen fühlen, die Pizza und Currywurst mögen. Gerne versuchen sie, Junk-Food-Esser zu bekehren.

Kraft meiner Wassersuppe behaupte ich mal, dass das auf mind. 50% der Vegetarier, Veganer und ähnlichen Strömungen zutrifft.

Batman ist überall

To the consumer, cryptography is a shadowy protective entity – something like Batman – kind of menacing but on the side of justice, and endowed with mystic power.

Bruce Schneier, Secrets & Lies, Kap. 6

Strike 1

Zum Glück ist man in diesem Spiel nicht nach 3 Fehlversuchen raus. Anlauf nehmen und nochmal versuchen, so lautet die Devise.