Archives

A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

09.06.2019 – Urlaubsillusion

Das Bärchen ist heute genau neun Monate alt. Wie die Zeit rennt. Schlafen – insbesondere nachts – ist leider noch immer nicht seins. Daher holte ich heute morgen noch ein bisschen davon nach – und träumte komische Sachen – und wurde erst wieder wach, als Knirpsi mit lautem „PFANNEKUCHEN!“-Gebrüll ins Schlafzimmer stürmte. Der Tiger fand die Idee auch nicht verkehrt und so gab es Pancakes zum Frühstück.

Den Rest des Vormittags verbrachten wir auf der Couch. Das Wetter draußen mochte sich nicht so recht entscheiden. Mal regnete es, dann schien die Sonne und immer pustete ein kräftiger Wind. Wir überlegten schon, ob wir nach einem vorgezogenen Mittagsschlaf nicht zum Auspowern in einen Indoorspielzeug fahren wollten, waren dann aber doch zu faul und der Mittagsschlaf dauert auch bis kurz vor Drei.

Irgendwas unternehmen wollten wir aber doch noch. Um nach Sankt Peter-Ording zu fahren war es schon zu spät, aber Husum geht eigentlich immer. Der große Vorteil, wenn man da lebt, wo andere Urlaub machen. Also Kinder eingecremt, angezogen und ab ins Auto. Wir parkten am Schloss und liefen in die Innenstadt. An der Kirche am Marktplatz war eine Pfingstveranstaltung. Die Blaskapellen spielte gerade auf, Knirpsi war davon aber nicht zu begeistern. Wir gingen in unser Lieblingseiscafe am Binnenhafen (da waren wir mit Knirpsi das erste Mal als er 6 Wochen alt war) und freuten uns, dass die Touristen die Innenplätze verschmähten. Es gab für alle Eis und Getränke und verzückte Blicke vom Personal für das Bärchen, das mit dem einnehmenden (und grabschenden) Wesen der Italiener allerdings wenig anfangen konnte. Vielleicht nächstes Mal.

Anschließend gingen wir noch ein bisschen spazieren und schauten uns am Außenhafen um. Das Wetter war mittlerweile in bester Sommerlaune und wir genossen die Sonne. So lässt es sich aushalten. Vollkommen azyklisch kaufte der Tiger für mich noch einen neuen Friesennerz (meiner alter ist ein abgerocktes Erbstück, das nicht so richtig passt und kaputt geht) und für sich immerhin ein Sommerhemd und wir gingen zurück Richtung Schloss. Knirpsi war zwar mittlerweile hundemüde (das Bärchen war schon längst eingeschlafen), wollte aber unbedingt noch auf den Spielplatz. Für eine Runde Spielgeräte durcharbeiten reichte es, dann stieß er sich beim Absteigen an der Schaukel und weinte ob der Gesamtsituation bitterlich. Wir gingen zurück zum Auto, schauten uns noch an, wie wir nächstes Mal am Besten zur Fischhalle kommen und fuhren mit einem schlafenden und einem vollkommen kaputten Kind wieder nach Haus. Mission accomplished. Unterwegs sponnen wir rum, ob ein Secondment in den USA nicht doch machbar wäre. Hmmhmm. Vielleicht noch ein bisschen dran rumdenken.

Kinder füttern, Gurken wässern, rumlungern.

Projekt Ordnungschaffen:

Nur einen Haufen Pokemon verschickt und entwickelt.

  1. Ein Typ hackte erst meinen Twitter- und dann meinen Mail-Account. Ich drohte damit, ihm meine hackenden Kollegen auf den Hals zu hetzen, dann wurde ich wach. []

Comments are closed.