Und täglich grüßt das Murmeltier

Alles wie schon die letzten Tage. Die komplette Familienist irgendwie müde, auf Wunsch einzelner stehen wir aber kurz cor 7 schon auf ubd frühstücken. Der Vormittag ist davon geprägt, dass wir versuchen, noch ein bisschen zu schlafen. Um 10 gelingt das endlich allen und bis 11 herrscht himmlische Ruhe. Gegeb 12 Mittag für Knirpsi und nochmal ein paar Minuten Mittagsruhe für ihn. Küche aufklaren, Zupfkuchen backen, so ab der Hälfte unter Beobachtung. Gegen 14 Uhr wird es mir zu bunt und ich stecke das Quengelkind nochmal ins Bett, endlich schläft er auch und ist danach deutlich erholter. Kaffee, Toben, Abendessen in Etappen vorbereiten (Möhren schälen und durch den Würfelaufsatz der Küchenmaschine jagen, 1 Kilo in etwa 30 Sekunden + 3 Minuten Abwasch), mit den Großeltern telefonieren, das Schlafzimmer aufklaren und entstauben. Um 18 Uhr dann Essen (Wiener Schnitzel mit Mischgemüse in Mehlschwitze), Badewanne für Knirpsi, noch kurz die Spinnen im Schlafzimmer aufstöbern und dann Sandmann. Bett. Ruhe. Ich beseitige noch das Küchenchaos, der Tiger kümmert sich im die Papiertonne, die mirgen abgeholt wird. Couch. Wanne. Bett. Uffz.

Applaus:
Das Schlafzimmer (mit Hilfe beider Roboter) entstaubt. Kuchen gebacken. Lecker gekocht.